Aktuelles

< Sechster Platz für Linus Heidegger im Massenstart bei den Olympischen Spielen
12.03.2018 11:59 Alter: 273 days
Kategorie: Aktuelles

Gelungener WM-Einstand für Linus Heidegger - Platz 11 über 5000m

Der 22-jährige Tiroler Eisschnellläufer Linus Heidegger beendet die Mehrkampfweltmeisterschaften im Olympiastadion von Amsterdam auf Rang 19.


Linus Heidegger vom USCI erreicht bei der Weltmeisterschaft im Amsterdam den tollen 11. Rang auf der 5000m Distanz.

Linus Heidegger vom USCI erreicht bei der Weltmeisterschaft im Amsterdam den tollen 11. Rang auf der 5000m Distanz.

Eine Platzierung unter den besten 20 hat Heidegger bei seinem WM-Debüt angestrebt. "Das war meine Vorgabe und die habe ich erreicht. Damit bin ich glücklich", erklärt der 22-Jährige. Auch am dritten Bewerbstag der WM in Amsterdam findet sich wieder ein großes Publikum im Olympiastadion ein. Zwar scheint erstmals die Sonne, jedoch hat der Regen die Bahn in Mitleidenschaft gezogen. "Die Bedingungen waren alles andere als einfach, es stand viel Wasser am Eis", berichtet Heidegger.

Die knapp 25.000 Zuseher sorgten auch am letzten Tag für eine ausgezeichnete Stimmung in Amsterdam. "Ein richtiges Highlight und da Publikum hat nicht nur die Niederländer frenetisch bejubelt, sondern jeden Läufer angefeuert. Jetzt freue ich mich aber schon auf das Saisonende. Es war ein langes Eisschnelllaufjahr und vor allem der letzte Monat war ziemlich hektisch und relativ anstrengend", resümiert Heidegger zufrieden.

Elfter Platz über 5.000 Meter

Die 5.000 Meter muss er im strömenden Regen absolvieren. Im ersten Paar eröffnet er das Rennen über die Langdistanz. Sein Gegner ist der Däne Viktor Hald Thorup, welcher vor wenigen Wochen im Olympischen Massenstart auf Rang vier und damit zwei Positionen vor dem jungen Österreicher landete. Auch dieses Duell geht an den Dänen. "Es hat mich ein bisschen geärgert, denn in den letzten Runden bin ich ihm wieder nähergekommen. Da wir als erste Paarung starteten, war es schwierig das Rennen einzuschätzen", bemerkt Heidegger.

Viele der nachfolgenden Teilnehmer bissen sich an den 6:50.96 des 22-Jährigen die Zähne aus, mitunter der Weltrekordler Ted-Jan Bloemen aus Kanada. Heidegger beendet den Wettkampf auf dem sensationellen elften Rang.