Aktuelles

< Linus Heidegger und Anna Molnar holen sich im Regen von Innsbruck die Titel auf der Langdistanz
28.01.2020 12:10 Alter: 162 days
Kategorie: Aktuelles

Ignaz Gschwentner erobert im Mixed Team Sprint die Goldmedaille bei den Youth Olympic Games 2020

Zum ersten Mal gab es bei der dritten Austragung der Jugend Olympischen Winterspiele eine Medaille für Österreichs Eisschnellläufer und diese glänzte gleich in Gold. An der Seite der Finnin Sini Siro, der Japanerin Yukino Yoshida und des Russen Alexander Sergeev feierte der 17-jährige Innsbrucker Ignaz Gschwentner den Sieg im Mixed Team Sprint. Das international bunt gemische Quartett absolvierte die vier Runden über jeweils 400 Meter am St. Moritzer See am schnellsten in 2:04.10 Minuten und distanzierte ihre nächsten Verfolger um knapp zwei Sekunden.


Ignaz Gschwentner gewinnt bei den Youth Olympic Games (YOG) in Laussane (SUI) die Goldmedaille.

Ignaz Gschwentner gewinnt bei den Youth Olympic Games (YOG) in Laussane (SUI) die Goldmedaille.

"Das Gefühl eine Medaille gewonnen zu haben ist wirklich genial. Es kam überraschend, weil wir sicher nicht das zu favorisierende Quartett waren", erklärte Gschwentner, der anfügte: "Vor allem mit meiner Runde war ich sehr zufrieden. Die war richtig gut." Beim Teamsprint absolvieren je zwei Mannschaften gleichzeitig, mit Starts auf den gegenüberliegenden Geraden, vier Runden. Jede Runde wird von einem Athleten angeführt, der dann auf der Zielgeraden ausscheren muss. So begann die Finnin Siro die ersten 400 Meter, danach führte Yoshida die Gruppe bis zur Halbzeit. Als dritter Läufer seines Teams übernahm der Österreicher, ehe der Russe Sergeev den Schlusspart lief.

Der Union Speed Skating Club Innsbruck freut sich mit Ignaz und gratuliert recht herzlich.