Aktuelles

< Team Austria dominates the Mass Start race Ladies and Men
26.01.2014 19:05 Alter: 8 yrs
Kategorie: Aktuelles

Goldregen durch Vanessa Bittner, Armin Hager und Linus Heidegger

Die Bilanz des Heimjuniorenweltcups in Innsbruck: 4xGold, 1xSilber! Die Sportler des USCI haben sich von ihrer besten Seite gezeigt und ein weiteres Mal klargestellt, dass Österreich im Eisschnelllauf längst nicht mehr nur mit dabei ist, sondern maßgeblich den Ton angibt wenn es um die Medaillen geht.


Armin Hager feiert seinen ersten Weltcupsieg bei den Junioren, Linus Heidegger seine erste Podiumsplatzierung.

Armin Hager feiert seinen ersten Weltcupsieg bei den Junioren, Linus Heidegger seine erste Podiumsplatzierung.

Vanessa Bittner ist mit insgesamt 3 Goldmedaillen die erfolgreichste Sportlerin des Juniorenweltcups.

Vanessa Bittner ist mit insgesamt 3 Goldmedaillen die erfolgreichste Sportlerin des Juniorenweltcups.

Gold für die Gastgeber und strahlender Sonnenschein  

sorgten am ersten Tag des Juniorenweltcups der Eisschnellläufer für beste Stimmung auf der gut besuchten Tribüne des Innsbrucker Olympiaeisrings. „Das Leistungsniveau der weltbesten Junioren ist unglaublich hoch, umso größer ist die Freude wenn eine junge Österreicherin ganz oben am Siegespodest steht, zeigten sich Olympiasiegerin Emese Hunyady und Michael Hadschieff mitten im fachkundigen Publikum beeindruckt.

Gleich beim Auftakt sorgte Olympiastarterin Vanessa Bittner vom USCI mit einem Sieg über 1000m für das Top Resultat aus Österreichischer Sicht. „Das war meine bisher beste Zeit auf meiner Heimbahn in Innsbruck, die Form stimmt wieder“ analysierte sie gleich nach ihrem Bewerb.

Bei den Herren siegte über 1000m der Niederländer Kai Verbij vor dem chinesischen YOG Doppelolympiasieger Fan Yang und Liu Yiming. Armin Hager landete im Klassefeld auf dem achten Platz. Linus Heidegger konnte mit Rang 7 und Viola Feichtner mit Rang 15 über 3000m die starke mannschaftliche Leistung der Österreicher vervollständigen. Mathias Hauer fuhr bei seinem Weltcupdebüt auf Rang 33.

Der abschließende Team Sprint Bewerb sorgte nochmals für Spannung. Die Niederländer gewannen dieses neue Format überlegen vor Russland und Schweden. Mit dem fünften Tagesrang  liegen Armin Hager und Linus Heidegger nunmehr auf dem zweiten Rang der Gesamtwertung des Juniorenweltcups.

Am Sonntag gewann Vanessa Bittner in souveräner Art und Weise die 500m mit mehr als 7/10 Vorsprung auf die Holländerin Antoinette de Jong und beendete mit dem Sieg im finalen Massenstart Bewerb als erfolgreichste Läuferin den Juniorenweltcup der Eisschnellläufer in Innsbruck. Ihre Teamkollegin Viola Feichtner belegt den hervorragenden 9. Endrang.
In einem packenden Finale setzten sich Armin Hager und Linus Heidegger im Massenstart gegen den Niederländer Kai Verbij durch, somit lautete die stolze Medaillenbilanz des Wochenendes viermal Gold und einmal Silber für Österreich! „Zuhause sind Siege eben immer noch am schönsten“, waren sich die drei überglücklichen Medaillengewinner einig!

Zwei Jahre nach den Youth Olympic Games stand Innsbruck mit dem Juniorenweltcup mit 150 Teilnehmern aus 21 Nationen wieder im Blickpunkt des internationalen Eisschnelllaufsports. „Wir wollten unseren Sportlern die Möglichkeit bieten, ihr großes Potential auf ihrer Heimbahn zeigen zu können. Dazu übt Innsbruck als Veranstaltungsort immer noch eine große Anziehungskraft aus. Wir haben unsere Ziele erreicht und unsere Erwartungen wurden sogar noch übertroffen“ erklärt Organisationschef Werner Jäger.

Für Vanessa Bittner war der Juniorenweltcup eine wichtige Station in der finalen Vorbereitungsphase auf Sotschi. „Diese drei Weltcupsiege zeigen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind und auch Armin Hager und Linus Heidegger immer besser in Form kommen“ zog Trainer Hannes Wolf sichtlich erfreut die sportliche Bilanz des Wochenendes.

Ergebnisse hier