Aktuelles

< Silber für Gabriel Odor im Massenstart zum Abschluss der Juniorenweltmeisterschaften in Polen
22.05.2020 12:05 Alter: 186 days
Kategorie: Aktuelles

Jeannine Rosner mit Platz 6 bei Europas größtem Nachwuchsrennen in Heerenveen

Am vergangenen Wochenende fand in Heerenveen zum 32. Mal das Viking Race statt. Bei Europas größtem Nachwuchsrennen nahmen 292 Sportler aus 14 Nation teil, darunter auch acht Athleten des Österreichischen Nachwuchs-Nationalteams. Mit Valentin Brunner, Jeannine Rosner und Sarah Rosner waren auch drei Sportlerinnen und Sportler des Union Speed Skating Club Innsbruck am Start.


Österreichs Jugendnationalteam mit zwei Top Ten Plätzen beim größten Nachwuchsrennen Europas. Mit dabei vom USC-Innsbruck Valentin Brunner, Jeannine Rosner und Sarah Rosner.

Österreichs Jugendnationalteam mit zwei Top Ten Plätzen beim größten Nachwuchsrennen Europas. Mit dabei vom USC-Innsbruck Valentin Brunner, Jeannine Rosner und Sarah Rosner.

Zwischen elf und 16 Jahre alt sind die Nachwuchsläufer, die an dem stark besetzten Rennen teilnehmen dürfen. Betreut wurde das heimische Team von Katrin Unterdörfel, Florian Jäger und Wilfried Steinbrucker und bestand aus den Sportlern der Vereine USC Innsbruck, SCL Wörgl und dem MNV Weissensee aus Kärnten.

Wie hoch das Niveau auch heuer in Heerenveen wieder war, zeigte sich durch insgesamt 15 neue Vikingrekorde in den verschiedenen Altersklassen. Die Athleten zauberten also die absolut schnellsten Zeiten in der Renngeschichte auf den diversen Distanzen aufs Eis. Insgesamt gab es 625 persönliche Bestzeiten, also im Durchschnitt jeweils zwei für jeden Athleten an den beiden Wettkampftagen.

„Es war schön, dass wir heuer wieder ein großes Team stellen konnten. Vor zwei Jahren waren wir nicht dabei, letztes Jahr qualifizierten sich zwei Teilnehmer. Heuer hatten wir nun acht Athleten am Start was einen tollen Aufwärtstrend zeigt“, erklärte Jäger. Gemeinsam mit Unterdörfel organisierte er die Bildung eines Nachwuchs-Nationalteams innerhalb der Verbandsstrukturen des Österreichischen Eisschnelllauf Verbandes, um die Synergien der Nachwuchsarbeit mehr zu fördern.

„Als kleine Nation ist eine Medaille beim Viking Race eine große Leistung. Zuletzt gelang dies Athleten wie Gabriel Odor, Vanessa Herzog und dem YOG Goldmedaillen Gewinner Ignaz Gschwentner. Unser Ziel für dieses Jahr waren zwei Top10 Platzierungen.“

Für die sorgten die zwölfjährige Jeannine Rosner aus Innsbruck als Sechste in ihrer Altersklasse, sowie die elfjährige Ivona Matkovic aus Wörgl als Neunte. Insgesamt werden vier Einzelstrecken zu einer Allroundwertung zusammengezählt.

Ergebnisse:
Sarah Rosner (USCI Innsbruck): 18. Platz (AK11)

Jeannine Rosner (USCI Innsbruck): 6. Platz (AK12)

Valentin Brunner (USCI Innsbruck): 21. Platz (AK15)