Aktuelles

< Jeannine Rosner gewinnt den Skatespecials Cup 2018 in Inzell
29.12.2018 20:19 Alter: 234 days
Kategorie: Aktuelles

Heidegger mit Doppelgold bei den Herren, Titelpremiere Anna Molnar bei den Damen

In der Innsbrucker Olympiaworld standen am Samstag, dem 29. Dezember 2018, die Österreichischen Staatsmeisterschaften im Eisschnelllauf auf den längsten Strecken der Olympiasportart am Programm. Im Massenstart über 16 Runden sowie bei den Damen über 5.000 Meter und bei den Herren über 10.000 Meter wurden die Titel vergeben. Bei den Herren gingen beide Siege an Linus Heidegger, bei den Damen gab es zwei Premieren. Über 5.000 Meter gewann die 17-jährige Anna Molnar, im Massenstart holte sich die zwei Monate jüngere Anna Petutschnigg die Goldmedaille.


Linus Heidegger (USCI) kann die 10km Einzeldistanz vor seinen Teamkollegen Gabriel Odor und Armin Hager gewinnen.

Linus Heidegger (USCI) kann die 10km Einzeldistanz vor seinen Teamkollegen Gabriel Odor und Armin Hager gewinnen.

Anna Molnar gewinnt erstmals den 5km Staatsmeistertitel vor Viktoria Schinnerl und Anna Petutschnigg.

Anna Molnar gewinnt erstmals den 5km Staatsmeistertitel vor Viktoria Schinnerl und Anna Petutschnigg.

Bei traumhaften Eis- und Wetterbedingungen warteten die wohl intensivsten Bewerbe auf die heimische Eisschnelllaufelite in diesem Winter. 25 Runden galt es für die Herren auf der 400-Meter-langen Bahn zu absolvieren. Am schnellsten tat dies der letztjährige Olympiasechste und Titelverteidiger Linus Heidegger. Er gewann in 14:06.97 vor seinen Teamkollegen Gabriel Odor und Armin Hager.

Eben dieses Trio zeigte im zweiten Bewerb des Tages, dem Massenstart, einen spannenden Lauf. Denn auf die langen 25 Runden folgten noch einmal 16 Runden im geschlossenen Feld. Früh setzten sich die drei ab. Vor allem Heidegger versuchte dauernd, sich von seinen beiden ehemaligen Teamkollegen zu lösen. Immer wieder variierte er das Tempo und setzte Attacken. Wenige Runden vor dem Ende konnte Odor den Anschluss nicht mehr halten. Der 18-Jährige, der im letzten Jahr bei den Junioren-Weltmeisterschaften den sechsten Platz belegte, musste Heidegger und Hager ziehen lassen und holte sich am Ende die Bronzemedaille. Vor mittlerweile fast fünf Jahren eroberten die beiden im Massenstart des Juniorenweltcups in Innsbruck, im Jänner 2014, die Ränge eins und zwei. Während damals der mittlerweile 24-jährige Hager das Rennen für sich entschied, schnappte sich diesmal Heidegger mit einem tollen Sprint in der letzten Runde den Sieg und damit seinen zweiten Meistertitel in diesem Bewerb nach 2017.

Bei den Damen lieferte Anna Molnar die Sensation über 5.000 Meter. Die 17-jährige Athletin des USC Innsbruck verbesserte ihren persönlichen Rekord um fast eine Minute und holte sich ihren ersten Staatsmeistertitel. Zweite wurde ihre Teamkollegin Viktoria Schinnerl, der dritte Platz ging an Anna Petutschnigg aus Wörgl. Alle drei Damen gehören dem Juniorenteam an, welches Ende Jänner in Helsinki zum zweiten Weltcup der Saison reist. Mitte Februar stehen für die schnellen Nachwuchsläufer dann die Weltmeisterschaften der Junioren in Italien am Programm. Wie auch in Innsbruck und Helsinki wird in Baselga di Pine auf einer Freiluftbahn gelaufen. Im Massenstart konnte sich dann die im Sommer als Inlineskaterin aktive Petutschnigg erstmals den Titel sichern. Wie schon Heidegger bei den Herren gelang es der Tirolerin ihre Kontrahenten auf der Schlussgeraden zu distanzieren.

Ergebnisse Österreichische Staatsmeisterschaften Langstrecke:
5.000 Meter Damen:
1. Anna Molnar (USC Innsbruck) 8:13.12
2. Viktoria Schinnerl (USC Innsbruck) 8:30.68
3. Anna Petutschnigg (SC Latella Wörgl) 8:37.58

10.000 Meter Herren:
1. Linus Heidegger (USC Innsbruck) 14:06.97
2. Gabriel Odor (USC Innsbruck) 14:35.08
3. Armin Hager (USC Innsbruck) 14:46.59

Massenstart Damen:
1. Anna Petutschnigg (SC Latella Wörgl)
2. Viktoria Schinnerl (USC Innsbruck)
3. Anna Molnar (USC Innsbruck)

Massenstart Herren:
1. Linus Heidegger (USC Innsbruck)
2. Armin Hager (USC Innsbruck)
3. Gabriel Odor (USC Innsbruck)